"Die Kunden fragen immer nach frischem Fisch"

A FISH NAMED FRED kennenlernen

Neuer unitex ZR-Partner

A FISH NAMED FRED war in dieser Saison zum ersten Mal auf dem unitex-Fashion Festival zu sehen.
Wer ist dieser Fisch überhaupt? Wir stellen vor!

Schrullig, ein bisschen verrückt und vor allem bunt — so lässt sich A FISH NAMED FRED gut beschreiben. Wenn die Masse links abbiegt, gehen der innovative Unternehmer und sein kreatives Team nach rechts. Mit einer Lifestyle-Marke für Männer — und den großartigen Geschichten, die dazugehören — schaff en sie es, die Welt glücklicher und bunter zu machen.

UNSER ANGEBOT FÜR SIE:

1 großer Fischkopf und 4 kleine Fischköpfe für jeden Neukunden, der unitex-Mitglied ist.

Vermarktung Eine heitere Anekdote zu Beginn. Vor einiger Zeit erhielt Schalker eine E-Mail von einem Kunden, der über den Webshop ein
schönes Hemd mit einem auffälligen Aufdruck bestellt hatte. Da der Kunde zum Zeitpunkt der Lieferung nicht zu Hause war, nahm der Nachbar das Paket vom Zusteller entgegen. Fresh Fish Inside“ war der Aufkleber auf dem Paket. 
Die Nachbarin, die die Bekleidungsmarke nicht kannte, stellte das Paket dann in den Gefrierschrank …

Und so erhielt der Kunde zu Hause ein gefrorenes Hemd aus der Gefriertruhe seines Nachbarn. Schalker teilte die Anekdote auf LinkedIn, die daraufhin von 130.000 Menschen gelesen wurde. „Der Witz, den wir auf unserer Verpackung erzählen, hat sich verselbständigt. Ich lebe für Geschichten wie diese, dafür machen wir es ja.

Rob Schalker“ – CEO von A fish named Fred

Leidschendam, Sofia und Oslo
Gegen den Strom hat Schalker während der Pandemie einen Flagshipstore in Leidschendam (in der Nähe von Den Haag im Westfield-Mall of The Netherlands) eröffnet. Ende dieses Monats wird ein zweiter Markenladen in der bulgarischen Hauptstadt Sofia eröffnet. Haarlem erhält im Juni ein zweites Geschäft – einen Partnerstore – in dem die Hemden, Blazer, Westen, T-Shirts, Hosen, Bademoden, Jacken, Schuhe und Accessoires von A Fish Named Fred verkauft werden. Kürzlich besuchte ein norwegischer Unternehmer mit wilden Plänen die Zentrale von A Fish Named Fred in Lijnden.

Kürzlich besuchte ein norwegischer Unternehmer mit wilden Plänen die Zentrale von A Fish Named Fred in Lijnden. Der Norweger – er hat eine Agentur für Schuhe – hatte während seines Spanienurlaubs ein paar Hemden von A Fish Named Fred gekauft. Der Unternehmer aus Skandinavien fühlt sich darin so wohl, dass er es nun als seine Mission ansieht, alle norwegischen Männer bunt und fröhlich mit der niederländischen Marke einzukleiden. Deshalb wird er bald ein Partnergeschäft in Kristiansand eröffnen. Der Plan, innerhalb von 2 Jahren zehn Läden im restlichen Norwegen zu eröffnen, steht bereits fest.

Gegen den Strom schwimmen

Schalker will vor allem wachsen, indem er mehr Partnerschaften eingeht. Dabei setzt er auf Partnergeschäfte: Unternehmer, die die Bekleidungsmarke zu interessanten Konditionen verkaufen. Schalker: „Sie nutzen zum Beispiel unser Marketing und unsere Möbel und erhalten dafür eine angepasste Marge und andere attraktive Konditionen.“

"Das Leben ist zu kurz, um langweilig zu sein"

Rob Schalker

Nehmen Sie ganz einfach Kontakt zu MARKENNAME auf.

Ihr Ansprechpartner

A Fish Named Fred
David Khoshamouz
+49 177 844 40 40
david@select-studio.com